Pädagogische Praxis Steinfurt

T E A M     


Barbara Heitmann-Weßling M. A.

Ausbildung

Lehramtsstudium für Grund- und Hauptschulen

Magisterstudium der Sozialen Verhaltenswissenschaften (Psychologie sozialer Prozesse, Ökologische Psychologie,Arbeits- und Organisationspsychologie) und Erziehungswissenschaften (Schulpädagogik und Sondererziehung/Rehabilitation)


Beruflicher Werdegang

Unterrichtliche Tätigkeit an einer Schule für Lernbehinderte

Langjährige Tätigkeit als Grundschullehrerin

Zertifizierung zur Lerntherapeutin FiL (Fachverband für integrative Lerntherapie)


Fortbildungen

Legasthenie- und Dyskalkulietherapie

Diagnostische Verfahren (DGVT)

Entspannungsübungen

Edu-Kinesthetik

Wahrnehmung und Konzentration

Hochbegabung und LRS

Als Mitglied im Fachverband für integrative Lerntherapie (FiL) e.V. achte ich auf die Umsetzung der Kriterien, die für die Qualifikation der integrativen Lerntherapeuten erarbeitet worden sind.   



Martina Wessel

Ausbildung

Lehramtsstudium (Sekundarstufe I) im Fach Deutsch;
Abschluss: 1. und 2. Staatsexamen


Beruflicher Werdegang

Lehrtätigkeit im Auftrag des Schulamtes der Stadt Münster sowie für das
Bildungsinstitut Münster im Bereich Förderunterricht für spätausgesiedelte Kinder
und Jugendliche im Fach Deutsch

Mehrjährige Unterrichtstätigkeit als Lehrerin an einer öffentlichen Schule
mit dem Fachschwerpunkt Deutsch


Fortbildungen

Deutsch als Fremdsprache

Rechtschreibtraining im Deutschunterricht
(> Etappen des Rechtschreiblernens)

selbstständiges Lernen im Deutschunterricht

Legasthenietherapie



"Die Lernsituation in unserer lerntherapeutischen Praxis ermöglicht es, durch eine sehr individuelle Förderung ganz spezifisch auf die jeweilige Problematik eines Kindes bzw. Jugendlichen einzugehen. Die Schülerinnen und Schüler erfahren dabei, dass Lernen auch Spaß machen kann, da sich z.B. durch den Einsatz motivierender Lernspiele schon recht bald Erfolgserlebnisse einstellen. Auf diese Weise kann sich allgemein eine positive Einstellung zum Lernen entwickeln. Die Kinder trauen sich wieder mehr zu und es ist schön, gelegentlich ein Lächeln auf ihren Gesichern aufblitzen zu sehen."